Richtlinien der Narrenzunft Steinhilben e.V.

 

Richtlinien für alle Gruppen

1.  Die einzelnen Gruppen der Narrenzunft Steinhilben sind dazu verpflichtet,
die Interessen des Vereins gemäß der Satzung zu wahren.

2.  Jeder Teilnehmer hat die Kosten für Maske und Häs selber zutragen.
Weiterhin ist jeder Hästräger verpflichtet, Mitglied der Narrenzunft Steinhilben zu sein.
Wenn ein Häs ausgeliehen wird besteht für den Träger kein Versicherungsschutz.
Wappen und Nummer müssen bei Beendigung der Mitgliedschaft abgegeben werden.

3.  Masken dürfen ab dem 14. Lebensjahr getragen werden.
Bei Abendveranstaltungen müssen die Teilnehmer mindestens 16 Jahre alt und in Begleitung eines Erziehungsberechtigten sein. (Jugendschutzgesetz)

4.  Die Teilnahme in der Gruppe darf nur mit einer vollständigund ordentlichen Ausstattung erfolgen.
Ein vollständiges Häs darf nur in der Gruppe getragen werden.
Einzelpersonen haben die Maske abzunehmen und jeglichen Unfug zu unterbinden.
Das Häs mit Maske darf zu keiner Maskierung oder ähnlichen Vergnügungen verwendet werden.

5.  Teilnahme an sonstigen Vorhaben werden mit der gesamten Gruppe und mit dem Vorstand beschlossen.

6.  Bei Veräußerung von Häs und  Maske ist der Gruppenleiter und der Vorsitzende unverzüglich zubenachrichtigen.

7.  Jeder Hästräger hat sich so zu verhalten, dass das Ansehendes Vereins nicht geschädigt wird.
Belästigungen und Schädigungen gegenüber Dritter und jeglicher Unfug sind zu vermeiden.

8.  Der Jugendvertreter wird aus dem Kreis der  Jugendlichen bestimmt und muss das 15. Lebensjahr vollendet haben.

9.  Grobe Verstöße gegen die Richtlinien werden vom Ausschuss entsprechend behandelt.

 

Insbesondere können disziplinarische Maßnahmen bei Verstößen zu § 7 ausgesprochen werden. Bei vorsätzlich oder mutwillig angerichteten Schäden haftet der Schädiger persönlich. Bei leichten Verstößen erfolgt zunächst eine mündliche Ermahnung. Bei wiederholten Verstößen (Personen- und Sachschäden) können Ausschlüsse für Veranstaltungen ausgesprochen werden bzw. kann zum Ausschluss aus dem Verein führen. (s. Satzung § 3, Abs. 3c).

Steinhilben, den 28.02.1994/29.04.2006

 

 

Richtlinien zur Aufnahme von Zunfträten

1.  Es muss eine schriftliche Bewerbung vorliegen, welche an den Zunftmeister zu richten ist.

2.  Zunftrat kann nur werden wer
-  mindestens fünf Jahre ordentliches Mitglied der Narrenzunft Steinhilben ist
-  sich besonderer Verdienste um die Steinhilber Fasnet verdient gemacht hat

3.  Über die Aufnahme als Zunftrat entscheidet der Ausschuss.
Eine bestimmte Anzahl der Zunfträte ist nicht vorgeschrieben.

4.  Zunftratsuniform
-  Die Zunftratsuniform bleibt Eigentum der Narrenzunft Steinhilben
-  Der Zunftrat zahlt an die Narrenzunft Steinhilben bei Empfang der Uniform ein Pfand
in Höhe von 400,-- €. Das Pfand wird nach Rückgabe der Uniform zurückerstattet.
-  Die Zunftratsuniform kann in keinem Fall käuflich erworben oder sonst wie
Privateigentum eines Zunftrates werden.
- Änderungen und Beschädigungen gehen zu Lasten des jeweiligen Trägers der Uniform.
-  Beim Ausscheiden aus dem Zunftrat muss die komplette Uniformzurückgegeben werden.
Das Pfand in Höhe von 400,-- € wird zurückerstattet.
Zunfträte die 10 Jahre Zunftrat waren können das Saalhäs bestehend aus Hose, Weste und Schleife behalten.

5.   Ein Zunftrat kann aus wichtigem Grund auf Vorschlag des Ausschusses,
von der Mitgliederversammlung als Zunftrat ausgeschlossen werden.

 

Steinhilben, den 06.05.1993/ /29.04.2006/31.10.2006/14.07.2015